Wort-Schatz
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Mundart Lautschrift Hochdeutsch Kommentar Ort
Schniewarizla [schni:wærizlæ] Die spöttische Antwort, wenn jemand fragt, was es zu Essen gibt. Gemeint ist: "Du bekommst etwas ganz Besonderes, weil Du es bist."
Schnilling [schnLing] Schnittlauch das erste "i" wird verschluckt und als stimmvolles "L" gesprochen
Schnirpfl --> siehe: Schniapfl
schnodan [schno:dæn] ununterbrochen reden, schnattern
schnölln [schnòelln] schnellen siehe auch: affischnölln
Schnoua [schnouæ] Schnur Verkleinerung: Schnëierl
Schnowl [schnowl] Schnabel
Schnuan [schnuæn] Schnurrbart siehe auch: Ruazbrems
Schnudan [schnudæn] 1) Schnute; 2) Rüssel des Schweins (Spezialität beim Saukopfessen)
scho [scho] schon
Schoass [schs] Furz
Schobballa [schobbælæ] Spezialität aus Kartoffelteig ähnlich: Schupfnudeln; » Rezept
schobbm [schobbm] (hinein)stopfen siehe auch: eischobbm
schod [scho:d] schade
Schodaraad [scho:dærà:d] Schadenreuth
schofl [scho:fl] verdächtig
Schogglaad [schogglà:d] Schokolade
schoichn [schoichn] latschen "Wenn jemand schlurfte bzw. einen etwas schleppenden, komischen Gang hatte."
Bsp.: "Der schoichd ganz schëi dahi." - "Er schleppt sich so voran."
Schoiddn [schåiddn] Baumrinde
schölchn [schòelchn] 1) unrund laufen, eiern; 2) latschen, mit schlurfendem Gang gehen siehe auch: euian
Bsp.: der Reifen beim Fahrrad kann "schölchn", wenn er z.B. durch eine Unwucht oder Acht am Schutzblech angeht
Schöll [schòell] Schule
Schöllbou [schòell-bou] Schulbub, Schüler
Schöllmoidl [schòell-måiL] Schulmädchen, Schülerin
Schölln [schòelln] 1) Ohrfeige(n), Watsche(n); 2) Kartenfarbe beim Schafkopf (Schellen)
schon [scho:n] schaden