Wort-Schatz
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Mundart Lautschrift Hochdeutsch Kommentar Ort
schdölln [schdòelln] stehlen
Schdood [Schdo:d] Stadt
Schdraa [schdrà:] abgeschnittene Fichten-, Kiefern- oder Tannenzweige wurde früher auch als "Streu" für den Stall verwendet, heute aber hauptsächlich im Herbst zum Abdecken von Blumenbeeten etc. siehe auch: Këischdraa und Rechschdraa
Schdraach [schdrà:ch] eigensinniges Frauenzimmer
schdraan [schdrà:n] streuen
Schdraaschwingl [schdra:-schwingl] ovaler, flacher, aus Holzspan geflochtener Korb siehe auch: Schdraa und Schwingl;

Korb zum Einsammeln von Einstreu für den Stall

Schdranzala [schdrànzælæ] Giersch (Aegopodium podagraria) einerseits hartnäckiges Unkraut im Gemüsebeet und andererseits wohlschmeckendes Wildgemüse, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Giersch;
Gärtner mussten deshalb häufig "Schdranzala zupfm", um das Gemüsebeet vom vermeintlichen Unkraut zu befreien.
Schdraou [schdræu] Stroh
Schdraouff [schdræuff] Strafe
Schdraouss [schdræuss] Straße
schdrawanzn [schrà:wànzn] streunen
schdrein [schdrain] streiten
Schdrëissl [schdrëissl] kleine Straße
Schdriezi [schdi:zi] Lausbub, Strolch
Schdrimpf [schdrimpf] Strümpfe
schdrimpfas [schdrimpfæs] strumpfsockig, auf Strümpfen Geflügeltes Wort: "Gëisd schdrimpfas, grëigsd Schimpfas!" - "Gehst Du strumpfsockig, bekommst Du Schelte!"
Schdrixn [schdixn] Prügel, Schläge
schdrumpfsoggad [schdrumpf-soggæd] nur mit Strümpfen oder Socken an den Füßen
schdrupfm [schdrupfm] mit dem Finger naschen z.B. Kuchenteig
Schdruuz [schdru:z] gefühlsmässige Masseinheit für Flüssigkeiten, ein Schuß siehe auch: "a Maalfull"
schduagmauanfinsda [schduægmauæn-finzdæ] stockdunkel wörtl. stockmauernfinster
schduagnarrisch [schduæg-nà:risch] stocksauer
schduan [schdn] achtlos eilen siehe auch daschduan
Schduaschedl [schd-scheL] sturer Mensch, Sturkopf
Schdumberl [schdumbæL] Zigarettenrest, Stumpen