Sprüche & Weisheiten

Der Spruch des Moments

 

Da Söl haoud gsagd:

25 - Ganz wichtig für alle Verzagten und alle anderen auch:
Am Danaschda wiads anaschda.
Am Donnertag wird es anders.
(Analog zu: Morgen ist ein neuer Tag.)
24 - Eine grundsätzliche Lebensregel:
Lëiwa viagschaud, wëi naougschaud.
Lieber vorbeugen als später das Nachsehen haben.
23 - Wenn jemand schlecht aussieht, z.B. weil er krank ist, oder nach Alkoholgenuss:
Du schaust heid aas wëi neimal gschbeid und zeamal gschissn.
Du siehst heute aus wie neunmal gekotzt und zehnmal geschissen.
22 - Wenn sich etwas als wertlos herausstellt:
Des is niad mëinara wead, wëi schëi saawa owaschn und im Miesd eigroom.
Das ist nicht mehr wert, als es schön sauber abzuwaschen und im Mist einzugraben.
21 - Als Trost, wenn jemand krank oder verletzt ist, es aber überleben wird:
A Gscheider halts aas und umman anan is niad schod.
Ein Rechtschaffener hält es aus und um einen anderen ist es nicht schade.
20 - Jemand, der krank ist, aber nicht zum Arzt gehen will:
Wos vo sölwa kumma is, mou aa vo sölwa wieda gëi.
Was von selbst gekommen ist, muss auch von selbst wieder gehen.
19 - Wenn jemand etwas zahlen soll, was er auch günstiger bekommen könnte:
Wer as Maal niad aafmacht, mou an Göldbeidl aafmachn.
Wer den Mund nicht aufmacht, muss den Geldbeutel aufmachen.
18 - Wenn jemand sehr langsam ist:
Di schiggi amal naoun Daoud, nacha mou i lang niad schdeam.
Dich schicke ich einmal, den Tod zu holen, dann muss ich lange nicht sterben.
17 - Wenn ein Messer oder eine Schere stumpf ist:
Daou kannst aaf Hamburg reiddn damid, ohne dass di aaffiedlsd.
Damit kannst Du nach Hamburg reiten, ohne dass Du dich aufwetzt.
16 - Inzwischen politisch nicht mehr korrekt, aber so war sie halt, die "gute alte Zeit":
A Moidl waou pfeift und a Heena waou kraad, dene ghead si beizeiten da Grong umdraahd.
Ein Mädchen, das pfeift und eine Henne, die kräht, denen gehört sich rechtzeitig der Kragen umgedreht.