Wort-Schatz
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Mundart Lautschrift Hochdeutsch Kommentar Ort
schdiawan [schdwæn] 1) stürmen (Regen oder Schnee); 2) stöbern (nach etwas suchen/kramen)
Schdiawara [schdwæræ] kurzer, aber heftiger Regen- oder Schneeschauer Bsp.: Abrhlschdiawara und Schnëischdiawara
schdibbln [schdibbln] 1) krempeln, stülpen; 2) einen Unfall haben, sich überschlagen beim Fahrradfahren, Skifahren, etc., siehe auch: hinddischdibbln, affischdibbln und iwaschdibbln
Schdierl [schdi:æL] dünner, trockener Ast, dürrer Mann
schdierln [schdi:æLn] stochern
schdiern [schdi:æn] 1) stochern, stechen; 2) starren
Schdiezn [schdi:zn] Gießkanne aus Blech mit einem langen Ausgießrohr mit einer Stütze dran, daher "Stitzn", war typischerweise früher auf dem Friedhof zu finden (=Friedhofschdiezn).
siehe auch: Schbrengoima
schdiggara [schdiggæræ] circa, etwa, ungefähr (bei einer Anzahl) Bsp.: "Mia woan schdiggara zea Leit" - "Wir waren etwa zehn Personen"
Schdiggerl [schdiggæL] Weihnachtsplätzchen
Schdimpfl [schdimpfl] 1) kleiner Stumpf; 2) speziell: nur gering gefüllter Sack z.B. mit Kartoffeln oder Getreide Hans Flügel: "Früher gruben wir per Hand die Erdepfl und füllten Sie beim Aufklauben bereits sortiert (Speise / Futter / Samen) in verschiedene Säcke. Dabei kamen verteilt auf die Länge des Feldes neben ganzen Säcken auch teilweise gefüllte Säcke zusammen. Abends vor der Abfuhr schüttete man die kleinen Schdimpfl -falls möglich - zusammen."
Schdinderl [schdindæL] Stündchen Bsp.: "a Schdinderl" - "ein Stündchen" oder "Ich hau mi amal a Schdinderl hi." - "Ich hau mich ein Stündchen aufs Ohr."
Schdl [schdL] Stiel
Schdoal [schdL] Star (der Vogel)
Schdoalkuawl [schdL-kuæwl] Starenkobel
Schdobsl [schdobsl] Korken, Stopfen
Schdobslzëicher [schdobsl-zëichæ] Korkenzieher
Schdoderer [Schdo:dæræ] Stadtbewohner, Städter
Schdodl [schdo:L] große (Holz-)Scheune
Schdodldaouadirl [schdo:Ldæuæ-diæL] Scheunentortürchen Der ultimative "Preissn-Test": Wer es nicht originalgetreu aussprechen kann, bzw. gar nicht weiß, was es überhaupt bedeutet, hat sein definitives comming-out als Nicht-Einheimischer.
Schdodlflla [schdo:L-fLæ] Stadelfüller (beim Kreuzstein) das "üll" wird als stimmvolles "L" gesprochen
Schdofferl [schdoffæL] 1) kleiner Stoffel; 2) Verniedlichung von Christoph
Schdoffl [schdoffl] Christoph
Schdol [schdo:l] Stall
Schdöll [schdòell] Stuhl, Stühle
Schdölldochal [schdòell-dochæL] Kleptomane siehe auch: Dochal